Ballspielgemeinschaft von 1971 Eutin e.V.
Frauenfußball

Jahresbericht 10-11

 

Jahresbericht Frauen 2010/2011/12

Im August 2010 startete die BSG Eutin in ihre 2. Frauensaison. Ziel war diesmal besser abzuschneiden und weitere Fortschritte zu sehen. Der Beginn der Saison war leider nicht gut. Es gab keine richtige Saisonvorbereitung und Freundschaftsspiele, da es zur Übergabe der Mannschaft an den neuen Trainer immer wieder zu Komplikationen kam. Dann kam es auch überraschend, dass der neue Trainer kurzfristig absagen musste durch persönliche Gründe und somit übernahmen die alten Trainer wieder die Mannschaft. Also alles andere als positiv begann die Saison.  Das erste Spiel begann dann leider nicht so gut. Die BSG reiste mit nur 9 Frauen zur SG Oldenburg/Göhl, erreichte dort aber ein hervorragendes 1:1. Die Mannschaft steigerte sich aber trotzdem zur Vorsaison, so dass Ergebnisse wie ein 6:3 zu Hause auf dem neu eröffneten Kunstrasenplatz gegen den Bosauer SV zustande kamen, an die auch noch heute die Trainer freudig zurückdenken. Aber auch hohe Niederlagen, wie das 19:1 in der Vorsaison, blieben aus, so dass die Trainer doch sehr überrascht waren, wie schnell sich doch die Mannschaft in der Sommerpause verbessert hatte. Insgesamt belegte die Frauenmannschaft nach der Hinrunde den 9. Platz von 11 Teams. Obwohl dieser  Platz besser war als in der vergangenen Saison, war man nicht ganz zufrieden.
Die Hallensaison verlief sehr gut. Auch hier gab es wieder ein Highlight, mit dem Trainer und Mannschaft positiv in der Presse und auch im Kreis überraschten. Bei den Hallenkreismeisterschaften gelang der BSG Eutin gegen den Schleswig-Holstein Ligisten FC Riepsdorf ein 1:1 Unentschieden, welches für Riepsdorf den einzigen Punktverlust in der Hinrunde darstellte. Die Halle feierte die Mannschaft für dieses Spiel, da Kampf und Einsatz überragend waren. Außerdem wurden in der Hallensaison alle Spielerinnen eingesetzt und zudem konnten wir erstmals auch Hallentraining mit den Frauen durchführen. Diesmal lief die Vorbereitung zur Rückrunde optimal, da das Trainerteam nun enger zusammenarbeitete. In der Rückrunde gab es teilweise Spiele, in denen wir mit 17 Frauen leider nicht alle einsetzten durften. Da man aus dem Vollen schöpfen konnte, merkte man schnell, dass die Ergebnisse besser wurden. Es gab viele gute Spiele und die Mannschaft verbesserte sich noch auf den 7. Platz von 11 Teams. Dies ist ein super Ergebnis und in der neuen Saison steht wieder fest, dass wir weiter klettern wollen in der Tabelle. Zum Ende der Saison gab es noch ein Abschlusshighlight mit dem Girls Cup Malente. An diesem Turnier nahmen Mannschaften aus Europa teil, wie Holland, Dänemark und Schweden, was für alle Beteiligten einen krönenden Abschluss darstellte.

Noch ein paar Kommentare zu den Spielerinnen

 

Svenja: Weltklasse, auch wenn die Trainer immer ein wenig mehr verlangen

 

Tina M: Mit ihr kam der Aufschwung in der Rückrunde, klasse Kapitänin

 

Isa: Stopfte Lücken, egal auf welcher Position

 

Franzi: super Außenverteidiger, auch wenn sie die Offensive nicht mag

 

Munki: leicht verplant, aber klasse Saison

 

Nora: Ob DM oder ST eine super starke konstante Leistung

 

Yasmin: schnell, erfolgreichste Torschützin

 

Nele: trotz Doppelbelastung (B Mädchen + Frauen) als Stürmerin erfolgreich               und mit Svenny eine Traum IV

 Heli: Laufmotor, Ideengeberin im Mittelfeld

 Vanessa, Sarah, Bella: Halfen aus, als es eng wurde

 Nata, Ann- Kathrin: Konnten durch Verletzung und Schwangerschaft nicht viele                                    Spiele absolvieren

 Tini: absolutes Vorbild beim Einsatz, Aggro Tini

 Charly: super Einsatz auch in der Organisation, kam extra aus Kiel zu den                     Spielen :)

 Lotta: schoss endlich ihr erstes Tor, starke erste Saison

 Pia: verursacht gerne Elfmeter , spielte auf jeder Position ohne zu murren

 Janne: auch wenn Du nicht immer spielst, klasse was für einen Einsatz Du                     zeigst

 Hannah: entdeckte ihre Torgefahr, Multi Sporttalent

 Marian: setzt schon mal ein Zeichen im Training

 Louisa: endlich spielt sie wieder Fußball

 Merit: hart im Nehmen, Riesenentwicklung

 (von Torben Hüttmann; Sören Hüttmann)